KMU Toffen plus Herbstausflug 2014

Was für ein prächtiger Tag! Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Mitglieder des KMU Toffen plus am Mittwoch 29. Oktober 2014 mittags beim Bahnhof Toffen. Gemeinsam tuckerten wir mit dem Zug Richtung Thun über Interlaken nach Brienz. Dort angekommen spazierten wir bei warmem Wetter zur Holzbildhauerschule wo wir bereits von einem Ausbilder erwartet wurden. 
Kurz darauf betraten wir die brandneu renovierte Werkstatt der Schnitzerlehrlinge. Während wir die wunderbaren Arbeiten im Ausstellungsraum betrachten durften erklärte uns der Ausbilder die verschiedenen Berufsbilder der Holzbearbeitung: HolzhandwerkerIn, HolzbildhauerIn, Korb- und FlechtwerkgestalterIn und KüferIn. All diese Berufe kann man in der Schule in Brienz während vier Jahren erlernen. Dabei hat uns der Lehrer mitgeteilt, dass die Schüler nach der Lehre fast nur durch die Selbstständigkeit eine Überlebenschance haben, da es für all diese Berufe in der Schweiz nur sehr wenige Anstellungsverhältnisse gibt. 

Im ersten Stockwerk durften wir dann anschliessend die SchülerInnen beim Arbeiten beobachten.  Ich muss schon sagen, ich war sehr beeindruckt und fasziniert, was die jungen Leute dort an Kreativität an den Tag legen. Und noch viel mehr hat mich die Geduld beeindruckt, welche man als Holzbildhauer wohl einfach mitbringen muss. Mit staunenden Augen verfolgten wir das feine Handwerk von zarten Mädchenhänden, die ein Namensschild für einen der neuen Räume am Schnitzen waren. Es wird mit vielen, verschieden Werkzeugen geschnitzt, welche alle den jeweiligen HandwerkerInnen gehören. Denn so wird dazu auch Sorge getragen, erläuterte uns der Lehrer mit einem Schmunzeln im Gesicht. Zum Schluss spendeten wir alle einen Batzen ins schön verzierte Reisekässeli der Schüler und begaben uns auf den Weg in die Beiz. Doch dann stellten wir fest, dass die Brienzer im Oktober wohl keinen Durst haben, denn alle Gasthäuser waren wegen Betriebsferien geschlossen. Nach einem scheinbar unendlichen Fussmarsch fanden wir dann doch noch ein Beizli zum Käfele und Lafere. 

Pünktlich um 17h traten wir unsere Heimreise an und auch im Il Sorriso erwartete man uns schon mit einem freundlichen Lächeln. Wir liessen uns das feine Nachtessen mit einem guten Tropfen Rotwein schmecken und plauderten über vergangene und kommende Zeiten munter miteinander. 
Das Kaffee wurde uns vom Haus offeriert, wofür wir uns herzlich beim Wirt bedankten. Zufrieden und bereichert verabschiedeten wir uns voneinander und machten uns zu später Stunde auf den Heimweg. Schade, dass nicht mehr Mitglieder mitgekommen sind. Ich persönlich fand diesen Ausflug eine tolle Auflockerung zum Alltag und konnte auf eine unbeschwerte Art einige Mitglieder kennenlernen. Ich möchte mich für die Organisation bei Heinz Reber bedanken und freue mich, als Neumitglied, auf noch viele, solche gemütliche Stunden im Kreise der Gwärbler von Toffen und Umgebung.

Herzlich Eva Rüdin